Anlässlich der Grünen Tage Thüringen auf der Erfurter Messe wurde  der Obstbauverein Tiefengruben e.V. gemeinsam mit mehreren Helfern aus dem Dorf und dem Umland am 21.9.2018 mit der Auszeichnung „Bienenfreunde Thüringen 2018“ geehrt. Mit dieser Ehrenplakette würdigte die damalige Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft Birgit Keller das Engagement der Tiefengrubener für ihren Einsatz zum Erhalt  von Wildbienen und bestäubenden Insekten für die Natur.

Vorausgegangen war im Frühjahr 2018 eine große Aktion des Obstbauvereins Tiefengruben e.V. zur Rettung der Bienen und Wildinsekten. Dazu hatte der Verein bereits im Februar interessierte Familien in das Bürgerhaus geladen. Bevor es ganz praktisch an den gemeinsamen Bau von Insektenhotels ging, verfolgten 37 Erwachsene und 24 Kinder zunächst den sehr interessanten und lebendigen Fachvortrag von Monika Möhler (†) vom Lehr- und Versuchszentrum Gartenbau Erfurt. Mehr als zwei Stunden wurde anschließend gesägt, gebohrt, geschliffen und gefeilt. Der Obstbauverein hatte gemeinsam mit einem Tischler 30 Bausätze vorbereitet, die alle Teilnehmer mit geeignetem Nistmaterial befüllten. Hohle Bambusstäbe wurden auf die richtige Länge zurecht gesägt und das Einflugloch ganz glatt geschliffen, damit sich die Wildbienen nicht verletzen. Hartholzrollen erhielten lange Bohrlöcher, Forsythien- und Holunderäste wurden eingebaut. Für die ersten Mieter sorgten einige Bambusröhren, die schon mit Wildinsekten belegt waren.

Am Ende nahm jede Familie ihr Insektenhotel mit nach Hause und platzierte es im heimischen Garten, auf der Streuobstwiese oder an einem anderen geeigneten sonnigen Platz, der nach Süden ausgerichtet sein sollte. Alle hatten auch gelernt,  dass sich in der Nähe eine Stelle mit etwas Wasser oder feuchter Erde befinden sollte, damit die Insekten ihre neuen Wohnungen schnell verschließen und so ihre Brut vor Parasitenbefall schützen können.

Der ersten Aktion folgten inzwischen weitere Initiativen zum Schutz der Wildbienen und -insekten, darunter die Pflanzung geeigneter, gut blühender Büsche und Gehölze als zusätzliche „Futterspender“.

 

Gut zu wissen:

  • Eine große Anzahl an Insekten und Wildbienen – wie die gehörnte oder die rostrote Mauerbiene, Seiden-, Masken- oder Scherenbienen – finden angesichts zunehmender Versiegelung keinen Wohnraum mehr. Für die Natur, auch für die Gärten und Streuobstwiesen rund um Tiefengruben, sind sie aber besonders wichtig und brauchen unsere Förderung.
  • Da die Wildinsekten solitär leben und keine Wächterbienen vor ihren Häusern aufstellen, kann man getrost nahe herantreten und aufmerksam beobachten.
  • Bereits seit 400 Millionen Jahren bevölkern Insekten die Erde. Mit mehr als einer Million Arten sind sie die artenreichste Tierklasse überhaupt. Allein in Deutschland geht man von etwa 30.000 Insektenarten aus.
  • Insekten sind für das Gleichgewicht unseres Ökosystems unentbehrlich: 90% aller Pflanzen sind weltweit auf die Bestäubung von Insekten angewiesen.
  • In den letzten Jahren ist die Biomasse von Fluginsekten jedoch um 75% zurückgegangen. Dafür gibt es mehrere Ursachen: u.a. die intensive landwirtschaftliche Produktion, der Einsatz von Pestiziden, der Flächenfraß. Jedes Jahr werden 24.000 Hektar neu versiegelt, das sind etwa 70 Hektar pro Tag. (Quelle: Nabu)
  • In den Bauerngärten und auf den Streuobstwiesen rund um Tiefengruben stehen mehr als 1000 Obstbäume, die im Frühling ihre Blütenpracht entfalten. Damit sie im Herbst reiche Früchte tragen, brauchen sie dringend viele Helfer, besonders solche mit sechs Beinen.

Insektenhotels selber bauen

Ihr wollt auch etwas für Wildbienen tun und selbst ein Insektenhotel bauen?
Dann findet ihr in diesem Video wertvolle Tipps:

Bienen in den Garten locken – Bau eines Bienenhotels