Obstbauverein Tiefengruben e.V.

Die naturgemäße Pflege der denkmalgeschützten Streuobstwiesen, die gezielte Neupflanzung spezieller Sorten, Insekten- und Vogelschutz sowie die Vermarktung des Obstes sind die Aufgaben des 1992 gegründeten Vereins. Darüber hinaus organisiert der Verein den jährlich im Oktober stattfindenden Obstmarkt.

Aktion Retter der Bienen

Die Resonanz war großartig. 37 Erwachsene und 24 Kinder – größtenteils Tiefengrubener – folgten der Einladung des Obstbauvereins Tiefengruben e.V. zum Bau von Insektenhotels.

Wozu brauchen wir überhaupt derartige Nisthilfen? Wer besiedelt sie? Wie müssen sie gebaut sein, wo sollten sie aufgestellt und wie gepflegt werden? Antworten auf diese und viele andere Fragen gab zunächst Monika Möhler, Fachbereichsleiterin Obstbau an der Lehr- und Versuchsanstalt Erfurt, in einem sehr interessanten Einführungsvortrag, der sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen gleichermaßen fesselte.

Eine große Anzahl an Insekten und Wildbienen – wie die gehörnte oder die rostrote Mauerbiene, Seiden-, Masken- oder Scherenbienen – finden angesichts zunehmender Versiegelung keinen Wohnraum mehr. Für die Natur, auch für die Gärten und Streuobstwiesen rund um Tiefengruben, sind sie aber besonders wichtig. Da bereits im März noch bei geringeren Temperaturen als bei den Honigbienen ihre Hauptflugzeit beginnt, ist es also höchste Zeit, jetzt neuen Wohnraum für sie zu schaffen.

Nach der Klärung aller theoretischen Fragen ging es mit großem Eifer an den Bau der Insektenhotels. Mehr als zwei Stunden wurde gesägt, gebohrt, geschliffen und gefeilt. Der Obstbauverein hatte gemeinsam mit dem Tischler und Holzexperten Christoph Schubert aus Weimar 30 Bausätze vorbereitet, die alle Teilnehmer mit geeignetem Nistmaterial befüllten. Hohle Bambusstäbe wurden auf die richtige Länge zurecht gesägt und das Einflugloch ganz glatt geschliffen, damit sich die neuen Bewohner beim Einflug nicht verletzen, Hartholzrollen mit langen Bohrlöchern versehen, Forsythien- und Holunderäste eingebaut.

Monika und Matthias Möhler hatten von der Lehr- und Versuchsanstalt Erfurt für jedes neu entstehende Insektenhotel gleich die ersten Mieter mitgebracht. Jede Familie erhielt einige bereits mit Wildbienen besetzte Röhren zum Einbau. Stärken konnten sich die fleißigen Baumeister zwischendurch bei einer Honigverkostung, die Imker und Vereinsmitglied Steffen Hegner in der Backstube des Tiefengrubener Bürgerhauses vorbereitet hatte.

Am Ende waren alle Insektenhotels vergeben. Sie erhalten nun in den Gärten und Streuobstwiesen der Teilnehmer einen geeigneten sonnigen Platz, der nach Süden ausgerichtet sein sollte. Auch die Kinder wissen, dass sich in der Nähe eine Stelle mit etwas Wasser oder feuchter Erde befinden sollte, damit die Insekten ihre neuen Wohnungen schnell verschließen und so ihre Brut vor Parasitenbefall schützen können. In den nächsten Monaten werden auch noch geeignete gut blühende Büsche und Gehölze als zusätzliche „Futterspender“ gepflanzt.

Alle Teilnehmer werden nun gespannt die Bewegungen in ihren Insektenhotels verfolgen. Da die Wildinsekten solitär leben und keine Wächterbienen vor ihren Häusern aufstellen, kann man getrost nahe herantreten und aufmerksam beobachten.

Mit dieser Aktion bewirbt sich der Obstbauverein Tiefengruben e.V. an der vom Thüringer Infrastrukturministerium und Landesimkerverband ausgerufenen Aktion „Retter der Bienen“.